nach oben
Bild
Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies. Als „Cookies“ werden kleine Dateien bezeichnet, die auf dem Rechner gespeichert werden. Innerhalb der Cookies können unterschiedliche Angaben gespeichert werden. Ein Cookie dient primär dazu, die Angaben zu einem Nutzer (bzw. dem Gerät, auf dem das Cookie gespeichert ist) während oder auch nach seinem Besuch innerhalb eines Onlineangebotes zu speichern. Die auf diesem Forum verwendeten Cookies werden genutzt, um Deine Login-Informationen zu speichern, wenn Du registriert sind, und Deinen letzten Besuch, wenn Du es nicht bist. Ebenfalls gespeichert werden die von Dir gelesenen Themen und den Zeitpunkt des letzten Aufrufs. Die von diesem Forum gesetzten Cookies dürfen nur auf dieser Website verwendet werden. Bitte bestätige, dass Du diese Cookies akzeptierst. Andernfalls verlasse das Forum.

Ein Cookie wird in Deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass Dir diese Frage erneut gestellt wird.
Profil von Nero Scordato
  • Wie einst Francesco Petrarca seiner Laura dreihundertsiebzehn Sonette widmete, in mindestens so vielen poetischen Abfassungen könnte Nero Domenico Scordato sich selbst lobpreisen – so zumindest die landläufige Meinung, die sich der junge Italoamerikaner zu verbessern nicht bemüht. Bei prestigeträchtigen Partys in aus Daddys Tasche finanzierten Loftwohnungen irgendwo in Mid-City ist er ein gern gesehener Gast, weiß sich nahtlos in ihm völlig fremde Gruppen zu integrieren und dabei auf subtile Art, ohne sich wirklich anzustrengen, so manchen Scheinwerfer auf sich zu richten. Geneigte Gemüter wissen um seine enge Verwandtschaft zur Matranga-Familie, wenngleich sich der 31-Jährige dahingehend eher bedeckt hält und es voller Gelassenheit seinen grobmotorischer veranlagten Cousins überlässt, sich und anderen die Köpfe einzuschlagen. Nero ist eher ein Mann für die feinen Dinge im Leben, auch wenn dazu keinesfalls Zurückhaltung oder Bescheidenheit gehören. Es ist sicherlich schwierig und bisweilen anstrengend, mit Nero enger als oberflächlich befreundet zu sein. Von einer Liebesbeziehung (sorry, Laura) mal ganz zu schweigen. Leichter ist es da wiederum, es sich mit ihm zu verscherzen. Aber mit ihm zu arbeiten, das ist zweifelsohne die Hölle. Erfolg kommt nicht von Ungefähr und erfordert Perfektion – Präzision wie ein Uhrwerk, in dem jedes Zahnrad ausgetauscht wird, wenn es nicht rund läuft. Da fliegen also auch mal Projektmappen vom Schreibtisch und es regnet mühevoll sortierte Blätter, während Signore nur an seiner sarkastisch beschrifteten Kaffeetasse nippt. Dass er sich aufgrund des Drucks, der wiederum auf ihn ausgeübt wird, manchmal wünscht, sie würde Alkohol oder wenigstens ein wenig Schuss im Kaffee beinhalten, lässt der abteilungsleitende Creative Director der Telamon Publicity Group nicht nach außen dringen. Am Ende des Tages ist Nero doch nur derjenige, der als Letzter das Büro verlässt, um in eine leere Wohnung heimzukehren. Mit dem Wissen im Nacken, dass sein Leben einem fragilen Konzept der Freiheit untersteht, das jederzeit wie ein Kartenhaus in sich zusammenfallen könnte: Il sangue non è acqua.

    Allgemeines
    registriert seit: 24.09.2018
    zuletzt online: 11.11.2018, 18:56
    Onlinezeit: 2 Tage, 11 Stunden, 5 Minuten, 14 Sekunden
    hat 11 Inplaybeiträge verfasst
    hat 0 Quests erfüllt und 0 eingereicht
    Gesuche
    Weitere Charaktere
    Signatur

  • Dieser Inhalt ist nur für Mitglieder bestimmt!
  • Dieser Inhalt ist nur für Mitglieder bestimmt!
  • Dieser Inhalt ist nur für Mitglieder bestimmt!
  • Dieser Inhalt ist nur für Mitglieder bestimmt!
  • Dieser Inhalt ist nur für Mitglieder bestimmt!
Impressum, Haftungsausschluss und Datenschutzerklärung